Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Aktuelles

MINT-Mädchen

Aktuelle Veranstaltungen / Hinweise aus unserem Netzwerk:

 

Roboternacht 2024 am 21. / 22.6. an der Hochschule Bonn / Rhein-Sieg unter dem Motto:

 

       MacHt
       mit Bei
       eure  
   Jedi AuSbildung
 

Allgemeiner Ablauf:
•    Freitag:
ab 16:00 Anreise und Check-In
17:00 Begrüßung, Eröffnung, Bekanntgabe der Aufgabe (Hörsaal 7)
18:00 - 19:30 Abendessen


•    Samstag:
ab 7:30 Frühstück
11:30 - 13:00 Mittagessen
13:00 Wettkampf (Hörsaal 1)


Anmeldung bis 26.5.: https://form.asana.com/?k=jW1aH-jdTLfGcKRpnckQ2Q&d=1202538209943552

 

Die Teamnamen und die Namen der TeilnehmerInnen bitte senden 

an:


 **************************************

Jetzt als „MINT-freundliche Schule“ und/oder „Digitale Schule“ bewerben: Bewerbungsphase 2024

 

Bis Ende Mai ist es für alle Schulen wieder möglich, sich als “MINT-freundliche Schule” zu bewerben. Gleichzeitig startet auch die Bewerbungsphase für das Signet „Digitale Schule“.
Weitere Informationen unter: https://mintzukunftschaffen.de/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zdi-Qualitätssiegelübergabe im Landtag NRW an das zdi-Netzwerk Rhein-Sieg

zdi-Qualitätssiegelübergabe im Landtag NRW 

 

 

Am 12. April 2024 fand im Landtag Nordrhein-Westfalen die Übergabe der zdi-Qualitätssiegel 2024 statt. 
Während der feierlichen Veranstaltung im Landtagsforum erhielten die zdi-Netzwerke das zdi-Qualitätssiegel für ihre hervorragende Arbeit im Bereich der außerschulischen MINT-Bildung.
Dieses ist natürlich nicht ohne das besondere Engagement aller Partner im zdi-Netzwerk :MINT im Rhein-Sieg-Kreis möglich. So konnten wir im letzten Jahr in 165 Veranstaltungen über 3800 Teilnehmende erreichen und die MINT-Bildung entlang der Bildungskette „Kita-Grundschule-weiterführende Schule“ stärken. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken!

Kultur- und Wissenschaftsministerin Ina Brandes würdigte die Arbeit der zdi-Netzwerke und hob ihre bedeutende Rolle in der Förderung der außerschulischen MINT-Bildung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) für junge Menschen hervor.

 

Wissenschaftsministerin Ina Brandes: „Die großen Herausforderungen etwa des Klimawandels und der nachhaltigen Energieversorgung werden wir nur meistern, wenn wir junge Menschen für Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik begeistern. Unsere zdi-Netzwerke leisten dabei ganz hervorragende Arbeit. Hier wird die faszinierende MINT-Welt erleb- und erfahrbar. Wir brauchen diese außerschulischen Angebote, um Schülerinnen und Schülern Lust auf technische Berufe oder akademische Ausbildungen in Naturwissenschaften, Technik und Informatik zu machen. Das Qualitätssiegel ist Ausdruck unserer Anerkennung für die engagierte und hochwertige Arbeit, die in den zdi-Netzwerken geleistet wird.

 

Mit der Übergabe der zdi-Qualitätssiegel 2024 im nordrhein-westfälischen Landtag wurde die Bedeutung der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation.NRW (zdi.NRW) unterstrichen – dies hob auch Florian Braun, Mitglied des Landtags und Vorsitzender des Ausschusses für Schule und Bildung, in seiner Begrüßung hervor.

 

Weitere Eindrücke zur Siegel-Übergabe gibt es hier.

 

 

 

Smarter Klassenraum

Der Kreativität keine Grenzen gesetzt – Hackdays im Rhein-Sieg-Kreis

 

Auch in diesem Jahr konnten bereits Schülerinnen und Schüler an dreitägigen Hackdays teilnehmen, um Lösungen zu entwickeln, die ihren Schulalltag verbessern sollen.
Zur Entwicklung der Hacks konnten die Jugendlichen mit zusätzlichen technischen Hilfsmitteln wie Werkzeugen, verschieden Sensoren oder Mikrocontrollern arbeiten. Ausgebildete Mentorinnen und Mentoren begleiteten die jungen Leute mit fachlichen Impulsen und Hilfe zur Selbsthilfe.

 

An der Heinrich-Böll-Gesamtschule in Bornheim tüftelten 17 Schüler und eine Schülerin und kreierten insgesamt vier Prototypen, darunter u.a.:


•    Einen „Smarten Klassenraum“, der die Schülerinnen und Schüler über ei-nen Scan in den Klassenraum lässt, danach automatisch das Licht im Klassenraum angeht und, wenn es zu warm wird, die Lüftung in Betrieb setzt.


•    Ein Massagegerät, das einem die verspannten Schultern massieren kann.


Die 18 Schüler und 11 Schülerinnen der Realschule Niederpleis in Sankt Augustin entwickelten sieben Hacks. zwei davon beispielsweise:

 

•    Die Digitale Riesen-Uhr kann schon von Weitem erkannt werden.


•    Der „Hau den Harald“ ist eine Boxstation, die die Schlagkraft messen kann und Aggressionen abbauen hilft. 

 

Die Hackdays sind Teil des Projekts „Make Your School“. Kreatives Tüfteln im Team – das steht bei „Make Your School“ im Mittelpunkt. Probleme und Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren, im Team zu arbeiten und eigenständig Lösungen zu entwickeln, sind Ziele der Hackdays. Sie leisten einen Beitrag zur Verbesserung der digitalen Bildung an Schulen und bringen den Jugendlichen eine Bandbreite digitaler und elektronischer Tools näher. 
 

 

von links nach rechts: Kubilay, Jonas, Mareike Bierei (Lehrerin LVR Frida-Kahlo), Konstantin, Bettina Wallor (pädagogische Mitarbeiterin Regionales Bildungsbüro), Nicolas und Konstantin. (alles Schüler der Robotik-AG)

Robotik zum Anfassen jetzt auch in der LVR-Frida-Kahlo-Schule

 

Auch an der LVR-Frida-Kahlo-Schule Sankt Augustin mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung ist das Fach „Informatik“ ein Pflichtfach.
Um allen Schülerinnen und Schülern Grundkenntnisse im Programmieren und die Funktionsweise von Algorithmen im Unterricht zu vermitteln, werden u.a. kostenlose Internetplattformen genutzt.


Das Regionale Bildungsbüro des Rhein-Sieg-Kreises mit seinem zdi-Netzwerk hat durch finanzielle Unterstützung den Kauf von zwei LEGO Education SPIKE™ Prime Sets ermöglicht. Mit dieser Förderung unterstützt das Regionale Bildungsbüro nunmehr die vierte Förderschule im Rhein-Sieg-Kreis in ihrem technisch-naturwissenschaftlichen Engagement.

 

„Uns ist es ein großes Anliegen, Schülerinnen und Schüler aller Schulformen zu unterstützen, informatische Kompetenzen zu erlangen“, betonte Bettina Wallor, pädagogische Mitarbeiterin des Regionalen Bildungsbüros. „Die Freude und Be-geisterung der Schüler der AG beim Tüfteln und Programmieren zu erleben, zeigt, wie gut unsere Unterstützung hier platziert ist.“

 

Die Lego-Roboter müssen zunächst selbst zusammengebaut und dann mit einer einfachen sog. Block-Programmiersprache programmiert werden. Es gibt interaktives Unterrichtsmaterial zu den Robotern, die online verfügbar sind. So können Schülerinnen und Schüler spielerisch Informatikkenntnisse erwerben, ausbauen und festigen. Sie werden ebenfalls dazu ermuntert, kritisch zu denken und komplexere Probleme zu lösen.

 

„Nun haben wir endlich noch mehr Robotik zum Anfassen“, freute sich Mareike Bierei, Lehrerin an der Frida-Kahlo-Schule. „Unserer Ziel ist es, mit der Robotik-AG im nächsten Jahr am lokalen zdi-Roboterwettbewerb aller weiterführenden Schulen teilzunehmen!“

 

 


 

Übergabe

Wie geht Programmieren: 
Roberta Coding Hub jetzt Angebot in der Stadtbibliothek Siegburg


Neue Ausstattung und Schulung im Coding Hub „JuZe Much“

 

Auf Initiative des zdi-Netzwerks des Rhein-Sieg-Kreises gibt es jetzt auch in der Stadtbibliothek Siegburg einen festen Roberta Coding Hub Standort. Kinder und Jugendliche können hier kostenlos erste Programmier- und Bauerfahrungen mit Robotern sammeln. Dazu hat die Stadtbibliothek Siegburg Lego Roboter, den Mikrocontroller Calliope mini und einige Laptops erhalten. In den Osterferien startete der Coding Hub in die erste Runde. Im Rahmen des SommerLeseClub in den Sommerferien bzw. im Herbst zur Codeweek wird es weitere Angebote geben. Weitere Informationen unter www.stadtbibliothek-siegburg.de

 

Das Jugendzentrum in Much, das „JuZe Much“, ist bereits seit 2019 Standort eines Roberta Coding Hubs®. In diesem Programmier-Zentrum gibt es vor allem in den Ferien kostenlose Kurse für mindestens jeweils zehn Kinder und Jugendliche. 
Das zdi-Netzwerk begleitet und unterstützt die Einrichtung der offenen Jugendarbeit bei der Umsetzung - ganz aktuell mit zwei neuen LEGO® Education SPIKE Prime-Sets. Der nächste Workshop findet in den Sommerferien statt. Informationen dazu unter www.juzemuch.de

 

Seit 2019 richtet der Rhein-Sieg-Kreis in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut IAIS Roberta Coding Hubs ein. Ziel der Coding Hubs ist es, Hemmungen abzubauen und Kindern und Jugendlichen außerhalb der Schule einen spannenden Einstieg ins Programmieren anzubieten.
 

Lassercutter und 3-Druck in den Räumlichkeiten von Netz.Werk.Stadt

Im Rahmen des Projekts „Lasst uns mal machen!“ Kreative Ideen für die Zukunft planen - entwickeln - realisieren fand im März der zweite von drei Zeiträumen statt, in denen Mädchen im Rahmen von verschiedenen Workshop-Angeboten Erfahrungen im MINT-Bereich sammeln konnten. Ein spannendes Angebot fand in den Räumlichkeiten von Netz.Werk.Stadt in Lohmar zum Thema Lasercutter und 3-D-Druck statt, der durch dasdigiding e.V. aus Hennef begleitet wurde. 
Die Schülerinnengruppe fertigte per Lasercutter eine Schatzkiste an, die individuell graviert und mit LEDs ausgestattet per Öffnungskontakt an- und ausgeschaltet werden kann. Zusätzlich sammelten die Schülerinnen Erfahrungen im 3-D-Druck und erstellten mittels Software ein eigenes, kreatives Modell, das vor Ort im Kurs gedruckt wurde.

 

Der dritte Workshoptag wird am 25. April zum Girls'Day stattfinden und wieder spannende Angebote für die Schülerinnen bereithalten. 
 

Kontakt

Rhein-Sieg-Kreis

Regionales Bildungsbüro

Kaiser-Wilhelm-Platz 1

53721 Siegburg

E-Mail:  

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Bettina Wallor

Netzwerkkoordinatorin

02241/13-2765

Jenny Nikoubashman

zdi-BSO-MINT-Maßnahmen

02241/132774

 

img1

img2

img3

img4

 
 
 

Gefördert durch:

 

 

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Degitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen - Logo

 

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen - Logo

 

Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen - Logo